Blog_Folge
Feature
2
Feature

B.log – „Wo hast Du denn Tontechnik gelernt?“ – „Abbey Road“

Studium am Abbey Road Institute – auch in Berlin und München

Die Frage aus der Überschrift, genaugenommen ihre Antwort, die hat es ja durchaus in sich. Allerdings wird sie in Zukunft wohl häufiger, denn im Mai diesen Jahres eröffnet das Abbey Road Institute. Dabei handelt es sich nicht um eine Bildungseinrichtung, die eben in einer Straße zu finden ist, in der ganz zufällig auch das berühmteste Tonstudio der Welt beheimatet ist, sondern um eine Tontechnikschule im Abbey Road Studio

Ich habe ja nicht schlecht gestaunt, als ich davon gehört habe.

Das neugeborene Abbey Road Institute nutzt nach eigenen Angaben die Expertise der Engineers für die Gestaltung des Lehrplans und für Dozententätigkeiten. Im Curriculum der zwölfmonatigen Ausbildung finden sich nicht nur technische und musikalische Inhalte, sondern auch Management und Verwaltung – nicht ganz unerheblich, wenn man sieht, was manchen Studiobetrieben das Leben schwer macht.

London ist ja bekanntlich leider sackteuer, auch wenn man die Mietpreise erstmal erstaunlich gering findet – und dann feststellt, dass der angegebene Preis für eine Woche gilt. In der Stadt der roten Doppeldeckerbusse ist man also nicht schlecht beraten, Geld zu verdienen statt welches auszugeben. München ist da schon deutlich billiger, Berlin trotz Preissteigerung erst recht – und dort eröffnet das Institut noch dieses Jahr Dependancen. London und die Straße mit dem berühmten Zebrastreifen sind damit nicht unerreichbar, denn auch bei einem Studium in Deutschland gibt es wohl mögliche Studienaufenthalte in den Abbey Road Studios. 

Was meint ihr: Klingt das gut in euren Ohren? Oder wird da nur der Name Abbey Road vermarktet? Schließlich findet man den "Stempel" Abbey Road auch auf Mikrofonvorverstärkern wie dem kürzlich getesteten REDD.47 und dem TG2, auf Plug-Ins wie dem Brilliance Pack und Instrumenten wie den diversen Abbey Road Drums; das Studio selbst verkauft T-Shirts und iPad-Hüllen. Sogar eine meine Lieblingsplatten trägt den Namen dieses Studios! Obwohl… ich glaube, dass diese Geschichte einen etwas anderen Hintergrund hat, hihi.

 

Beste Grüße,

Nick Mavridis 

(Redaktion Recording)

Verwandte Inhalte

User Kommentare